Dein Nachrichtenportal für Kaufering & Umgebung

Floorball – Neues Feuer für die Red Hocks

Daniel Nustedt (29) übernimmt als Headcoach bei der Kauferinger Bundesligamannschaft
Daniel Nustedt ist der neue Trainer der 1. Herren der Red Hocks (Foto: Martin Finkenzeller)

Die Red Hocks gehen mit einem neuen Cheftrainer in ihre elfte Saison in der 1. Floorball Bundesliga. Wie berichtet, hatte Markus Heinzelmann seinen Trainerposten nach vier Spielzeiten auf eigenen Wunsch hin abgegeben. Sein Nachfolger: Daniel Nustedt (29), der zwischen 2015 und 2017 bereits als Spieler für die Red Hocks in der Bundesliga auflief und auf elf Einsätze kam. Zuletzt fungierte Nustedt als Spielertrainer in der Regionalliga beim TV Augsburg. Nun tritt der selbständige Geschäftsmann sein erstes Bundesliga-Traineramt an.

Servus Daniel und herzlich willkommen zurück in Kaufering – jetzt in neuer Position. Was hat bei dir den Ausschlag gegeben, die Red Hocks als Headcoach zu übernehmen?

Nustedt: „Vielen Dank! Mit Kaufering habe ich immer eine große Leidenschaft für unseren Sport verbunden. Ob es die engagierten Kräfte in den unzähligen Jugendteams oder die lautstarken Fans bei den Spielen sind. Jeder ist bereit, für den Sport und den Verein alles zu geben. Schon als Spieler habe ich dieses familiäre Umfeld schätzen gelernt. Als dann die Möglichkeit bestand, wieder in diesem Umfeld zu arbeiten, war für mich schnell klar, dass ich mich gemeinsam mit meinem Trainerteam der neuen Aufgabe gerne annehmen will.“

Stichwort Trainerteam: Wer ist denn neben dir noch mit an Bord?

Nustedt: „Der Staff wurde nach dem Ausscheiden von Markus Heinzelmann komplett neu formiert. An meiner Seite wird Christoph Huber nach besten Kräften unterstützen. Er lebt den Verein wie kein Zweiter und hat einiges an Erfahrung als Headcoach von Kaufering sowie als Assistenztrainer von der deutschen Nationalmannschaft gesammelt. Ergänzt wird das Trainierteam mit Shouei Yiu (Torhüter-Trainer) und von Kirena Müller (Mentalcoach), mit denen ich bereits die letzten drei Jahre sehr erfolgreich zusammenarbeiten durfte.“

Wie erfolgsversprechend bewertest du die neue Zusammenstellung für die neue Saison?

Nustedt: „Für mich ist der Staff eine spannende Mischung aus geschätzten Weggefährten und neuen Impulsgebern mit großem Erfahrungsschatz, was in Summe eine vielversprechende Konstellation für die Zukunft darstellt. Klar ist aber auch, dass sich gewisse Abläufe erstmal finden müssen. Was ich mit Sicherheit sagen kann: Wir verspüren alle eine große Lust auf die gemeinsame Herausforderung 1. Bundesliga und die zukünftige Zusammenarbeit.“

In der Bundesliga hast du auch selbst schon das Kauferinger Trikot getragen. Welche weiteren Erfahrungen hast du in deiner Floorball-Karriere gesammelt?

Nustedt: „Ich bin nun seit knapp acht Jahren als Trainer tätig und habe dabei diverse Stationen, Altersgruppen und Spielsituationen erlebt. Angefangen mit dem Aufbau eines Vereins in Augsburg sowie dem Coaching der Herrenmannschaft bis hin zu der lehrreichen Zeit als süddeutscher Auswahltrainer. Besonders viel Erfahrung habe ich jedoch durch Gespräche mit einigen interessanten Trainern und Spielern gewonnen sowie aus den Eindrücken von zahlreichen Hospitationen. Erfahrungen als Spielertrainer haben mir zudem die Möglichkeit gegeben, neue Ideen oder individualtaktische Themen direkt selbst zu erfahren.“

Mitte Mai seid ihr mit den Jungs bereits in die Saisonvorbereitung gestartet. Was ist dein erster Eindruck vom Team?

Nustedt: „Durch den Umstand, dass ich die eine Hälfte der Mannschaft früher schon mal trainieren durfte und mit der anderen Hälfte zusammen das Kauferinger Trikot geteilt habe, kenne ich die einzelnen Spieler und ihre Fähigkeiten sehr gut. Ich sehe in der Mannschaft jede Menge Potential, das mein Trainerteam und ich mit den Jungs weiter ausschöpfen wollen.“

Habt ihr schon konkrete Ziele für die kommende Saison formuliert?

Nustedt: „Nein, das werden wir erst im Rahmen eines Trainingslagers Anfang Juli besprechen. Wir sind uns als Mannschaft aber schon jetzt einig, dass wir die Identität zum Verein sowie zur Mannschaft vertiefen wollen. Dabei wollen die Spieler wieder mehr Eigenverantwortung übernehmen und dem Erlebnis Red Hocks Kaufering neues Feuer geben.“

Wie sieht der Zeitplan für die Saisonvorbereitung aus?

Nustedt: „Wir sind bereits jetzt in die Vorbereitung gestartet, da wir viele Themen haben, die wir im Vorlauf zur neuen Saison mit den Jungs erarbeiten wollen. Ziel der Saisonvorbereitung ist es, das Team für jegliche Herausforderungen bestmöglich zu wappnen. Dazu haben wir einige Testspiele sowie Turnierteilnahmen für die kommenden Monate terminiert, um die Jungs frühzeitig unter Wettkampfbedingungen zu fordern. Mit regelmäßigen Leistungsdiagnostiktests wollen wir in der Vorbereitung auch die physischen Fähigkeiten in den Vordergrund stellen. Wir fiebern dem Saisonstart Mitte September entgegen und die Jungs machen auf uns einen hochmotivierten Eindruck, die nötige Arbeit dafür in den nächsten Monaten zu investieren.“

Nehmt ihr noch Änderungen am Kader vor? Wie verändert sich die Mannschaft im Vergleich zur letzten Saison?

Nustedt: „Nachdem relativ schnell klar war, dass unsere ausländischen Spieler zur nächsten Saison nicht mehr zur Verfügung stehen werden, haben wir damit begonnen, uns nach Verstärkung für unseren Kader umzuschauen. Einige Perspektivspieler aus der Kauferinger Jugend erhalten in der Saisonvorbereitung die Möglichkeit, sich für den Bundesligakader zu empfehlen. Zudem hat der ein oder andere etablierte, gestandene Spieler beschlossen, zukünftig kürzer zu treten, sodass wir in fast allen Mannschaftsteilen den Kader qualitativ sowie auch quantitativ verstärken müssen.“

Wir sind gespannt und wünschen einen guten Start in die Vorbereitung!

Neueste Artikel

Master7. Juli 2024

50 Teilnehmer mit ihren Automobilen Klassikern, der 60er, 70er und 90er Jahren stellten sich den Prüfungen und Stationen einer spannenden Rallye

DEALS

Redaktion26. November 2023

Es gibt wohl kaum etwas Frustrierenderes als einen undurchsichtigen Mobilfunktarif, der einem das Geld aus der Tasche zieht, ohne wirklich zu passen. Die Welt der Tarifoptionen ist riesig und kann für den durchschnittlichen Verbraucher schnell zu einem undurchdringlichen Dschungel werden.

Redaktion14. Mai 2023

Die Hauptreisesaison kommt in großen Schritten auf uns zu. Wer jetzt bei Koffern, Trollys und mehr richtig sparen will, sollte unbedingt weiterlesen. In der kommenden Woche bietet der Discounter Lidl die besten Gepäckstücke & Gadgets für deine nächste Abenteuerreise! Vom

Redaktion10. März 2023

Schnelles Internet soll bald auch in ganz Kaufering via Glasfaser zur Verfügung stehen. Um möglichst viele Menschen von den Vorzügen zu überzeugen sind Vertriebsmitarbeiter in den letzten Wochen teils sehr forsch an den Haustüren unterwegs gewesen. Wir haben fünf Gründe

Redaktion29. Januar 2023

Schnee, Eis und Salzreste. Winterzeit bedeutet auch Schmutz. Um den Dreck draussen zu lassen gibt es Fussmatten, doch oft sind diese langweilig und öde. Mit unserem aktuellen Deal sicherst Du Dir Individualität und obendrauf noch einen tollen Rabatt. Individuelle Fußmatten

WETTER

Redaktion3. Juni 2024

Anhaltender Regen sorgt für weiterhin steigende Pegel. Laut Hochwassernachrichtendienst Bayern wird der Lech am Montagmittag die Meldestufe 1 erreichen. Für Kaufering besteht KEINE akute Gefahr. Wie das Rathaus Kaufering heute Vormittag mitteilt, steht der Pegel des Lech kurz vor der

Redaktion27. Mai 2024

Grauer Himmel, Regen, Blitz und Donner: Es gewittert und in Sekundenschnelle wird es draußen ungemütlich. Kaum ein Tag vergeht zurzeit ohne Gewitterwarnung. Ausgerechnet in den warmen Spätfrühlings- und Sommermonaten macht uns dieses Wetter besonders häufig zu schaffen. Aber warum ist

Redaktion30. Oktober 2023

Gruselig verkleidet ziehen Kinder und Jugendliche am 31. Oktober durch die Straßen und jagen uns einen kalten Schauer über den Rücken. Ein Spruch gegen bösen Wetterzauber ist an diesem Dienstag gefragt, damit die gute Wetterhexe die eine oder andere Wolkenlücke

Redaktion17. Oktober 2023

Was für ein Wettersturz! Noch am Freitag gab es am Oberrhein 30 Grad und schon am Sonntag fielen auf dem Fichtelberg im Erzgebirge die ersten Schneeflocken. Gegen Ende der Woche könnte es selbst bis in tiefe Lagen eine weiße Überraschung