Dein Nachrichtenportal für Kaufering & Umgebung

Preisschock bei der Fernwärme – bis zu 43% teurer

Für viele Kauferinger Bürgerinnen und Bürger wird das Heizen mit Fernwärme heuer deutlich teurer und das obwohl die Preise für Energie gesunken sind. Was dahintersteckt.
Foto Rizer

Auch wenn die Kauferinger Kommunalwerke solide aufgestellt sind, machen sich die hohen Kosten für Netzengelte und vor allem die explodierenden Preise für Hackschnitzel und Erdgas heuer richtig bemerkbar und treiben den Preis für die Megawattstunde Fernwärme auf ein Rekordhoch – sogar deutlich über die Wärmepreisbremse von 95 Euro pro MWh. Da diese Bremse ausläuft und gleichzeitig auch noch die Mehrwertsteuer wieder auf von 7% auf 19% steigt, müssen Fernwärmekunden mit bis zu 43% Preissteigerung für 2024 rechnen. Für die Preisliste 1; Zone 1 werden jetzt 109,09 EUR/MWh bzw. Preisliste 2 130,91 Euro/MWh fällig, dazu kommen dann nochmal 12% durch die Rückkehr zur 19% Mehrwertsteuer auf Energie.

Doch warum kommt der Hammer erst jetzt, wo die Energiepreise wieder sinken?

Für die Berechnung werden die Preise aus 2023 herangezogen, welche bekannterweise durch die Energiekrise besonders hoch waren. Durch sogenannte Preisgleitklauseln macht sich dies daher 2024 im Preis bemerkbar und sorgt neben anderen Faktoren für den massiven Preisanstieg. Vor allem der Preis für Gas ist um das Dreifache angestiegen, auch die Hackschnitzel wurden teurer. Gleichzeitig intensivieren die Kommunalwerke Kaufering jedoch den Ausbau von regenerativer Energie und versuchen, den Einsatz von Erdgas für die Wärmegewinnung, weiter zu reduzieren. Aktuell sind die Hauptenergieträger mit 70% Hackschnitzel und 27% Erdgas.

Fragen löste der geplante Gewinn von 1.381.800 Euro für 2024 aus. In der Werkausschusssitzung wollten die Marktgemeinderäte wissen, ob es nicht möglich wäre aus dem geplanten Gewinn die jetzt massive Teuerung “abzudämpfen”.
“Dies sei jedoch nicht möglich,” so die Kaufmännische Leiterin der Kommunalwerke Kaufering Manuela Nitsche: “Die Klausel (Anm. d. Redaktion Preisgleitglausel) kann immer nur rückwirkend umgesetzt werden. Jetzt schlägt der Erdgasindex erst für den Kunden durch. Um das zu verhindern, müssten alle (Anm. d. Red. bestehenden) Verträge gekündigt werden, was jedoch aufgrund der langen Vertragslaufzeiten nicht möglich ist…Auch, so Nitsche weiter, soll der Gewinn für Kreditsondertilungen genutzt werden, sofern die Rechtsaufsicht dem zustimmt...Es sollte auch nicht vergessen werden, ergänzte Nitsche, das der Verlust der Fernwärme noch immer bei ca. 3.000.000 Euro liegt.

Was derzeit jedoch diskutiert wird, ist die Mehrwertsteuerhöhung nicht rückwirkend ab Januar 2024 zu berechnen sondern – anhand einer Zwischenablesung – erst zum Zeitpunkt der Erhöhung. Somit sind dann zumindest die ersten meist besonders heizintensiven Monate des Jahres, zumindest noch 12% günstiger als die restlichen neun Monate. Auch ist aufgrund der derzeit weiter fallenden Preise für Energie mit einer entsprechenden Senkung des MWh Preise im kommenden Jahr zu rechnen.

Neueste Artikel

Master29. Februar 2024

Im Rahmen der sich veränderten Sicherheitslage und der dynamischen Entwicklung in Osteuropa, gilt es auch ein schlagkräftiges Anti-Raketen-System aufzubauen. Genau dafür

Redaktion27. Februar 2024
Redaktion26. Februar 2024
Redaktion22. Februar 2024

DEALS

Redaktion26. November 2023

Es gibt wohl kaum etwas Frustrierenderes als einen undurchsichtigen Mobilfunktarif, der einem das Geld aus der Tasche zieht, ohne wirklich zu passen. Die Welt der Tarifoptionen ist riesig und kann für den durchschnittlichen Verbraucher schnell zu einem undurchdringlichen Dschungel werden.

Redaktion14. Mai 2023

Die Hauptreisesaison kommt in großen Schritten auf uns zu. Wer jetzt bei Koffern, Trollys und mehr richtig sparen will, sollte unbedingt weiterlesen. In der kommenden Woche bietet der Discounter Lidl die besten Gepäckstücke & Gadgets für deine nächste Abenteuerreise! Vom

Redaktion10. März 2023

Schnelles Internet soll bald auch in ganz Kaufering via Glasfaser zur Verfügung stehen. Um möglichst viele Menschen von den Vorzügen zu überzeugen sind Vertriebsmitarbeiter in den letzten Wochen teils sehr forsch an den Haustüren unterwegs gewesen. Wir haben fünf Gründe

Redaktion29. Januar 2023

Schnee, Eis und Salzreste. Winterzeit bedeutet auch Schmutz. Um den Dreck draussen zu lassen gibt es Fussmatten, doch oft sind diese langweilig und öde. Mit unserem aktuellen Deal sicherst Du Dir Individualität und obendrauf noch einen tollen Rabatt. Individuelle Fußmatten

WETTER

Redaktion30. Oktober 2023

Gruselig verkleidet ziehen Kinder und Jugendliche am 31. Oktober durch die Straßen und jagen uns einen kalten Schauer über den Rücken. Ein Spruch gegen bösen Wetterzauber ist an diesem Dienstag gefragt, damit die gute Wetterhexe die eine oder andere Wolkenlücke

Redaktion17. Oktober 2023

Was für ein Wettersturz! Noch am Freitag gab es am Oberrhein 30 Grad und schon am Sonntag fielen auf dem Fichtelberg im Erzgebirge die ersten Schneeflocken. Gegen Ende der Woche könnte es selbst bis in tiefe Lagen eine weiße Überraschung

Redaktion3. August 2023

Der letzte Sommermonat ist angebrochen und von Sommerfeeling keine Spur? Verzweifelte Gemüter können auf ein Ende der langen, eher herbstlichen Wetterperiode hoffen. Ein wenig Geduld ist zwar noch nötig, aber dann wird sich die Wetterlage ändern. „Wann wird’s mal wieder

Master12. Juli 2023

Eine Gewitterfront beendete nicht nur 8die Hitze sondern sorgte auch für zahlreiche Schäden in Kaufering und der Region. Kurz nach 23 Uhr zog eine breite Gewitterfront mit Orkanböen über Kaufering. Zahlreiche Bäume wurden entwurzelt, Gegenstände durch die Luft geschleudert. Für