Dein Nachrichtenportal für Kaufering & Umgebung

Red Hocks: 13:2 Sieg gegen Lilienthal – noch ein Sieg dann ist die 1. Bundesliga gesichert

Die Red Hocks Kaufering haben am Samstag den nächsten Schritt in Richtung Klassenerhalt – und zwar einen riesigen: Mit 13:2 besiegten die Kauferinger im ersten Spiel der Relegation den Zweitliga-Vizemeister TV Lilienthal mit 13:2. Das bedeutet: Gewinnen die Red Hocks am kommenden Wochenende eines von zwei Auswärtsspielen in Lilienthal (bei Bremen), wäre der Verbleib in der 1. Bundesliga endgültig unter Dach und Fach.

Red Hocks Kaufering freuen sich über den Floorball Sieg gegen Lilienthal Foto: Finkenzeller
Nach dem Heimerfolg gegen den TV Lilienthal fehlt den Red Hocks jetzt nur noch ein weiterer Sieg für den Klassenerhalt. Foto: Finkenzeller

Mit einem Sieg in den Play-Downs gegen den DHfK Leipzig hatten sich die Kauferinger am Wochenende zuvor das Ticket für die Relegation gegen den TV Lilienthal gesichert. Die Lilienthaler Wölfe derweil hatten im Zweitliga-Finale den direkten Aufstieg gegen Dresden verspielt und haben nun in der Relegation die zweite Chance gegen Kaufering. Die Relegation wird (wie auch die Play-Downs) in einer „Best of Three”-Serie entschieden. Für die Kauferinger Bundesliga-Jungs war das Ziel somit klar: Das erste Spiel vor heimischem Publikum galt es für sich zu entscheiden, um in der Serie in Führung zu gehen und sich somit zwei „Matchbälle“ zu sichern.

Die Red Hocks, die als Erstligist leicht favorisiert ins Spiel gingen, erwischten einen Traumstart: Nach gerade einmal drei Sekunden (Rekord in der Kauferinger Bundesliga-Historie!) schoss Ricardo Wipfler die Roten in Führung: Wipfler legte sich den Ball vom Bully aus nach vorne und zog direkt mit der Rückhand ab – und der Ball flutschte Wölfe-Schlussmann Milan Uromovic zum 1:0 durch. Ähnlich torreich sollte es weitergehen: Bereits in der siebten Spielminute stand ein 4:0 auf der Anzeigetafel durch weitere Treffer von Tizian Heinzelmann, Daniel Wipfler und Jan Küchli. Nach den ersten zehn Minuten, in denen die Red Hocks klar dominiert hatten und kaum ernsthafte Torchance der Lilienthaler zugelassen hatten, verloren sie ihre Zielstrebigkeit ein wenig. So kamen die Wölfe zu mehreren gefährlichen Abschlüssen. Doch es sollte ihnen im ersten Drittel nicht gelingen, den gut aufgelegten Dominik Bürger im Kauferinger Tor zu überwinden. So erzielten die Red Hocks in Person von Jan Küchli noch ein Tor zum Drittelstand von 5:0.

Für den zweiten Spielabschnitt forderten die Kauferinger Trainer, wieder konzentrierter und überlegter nach vorne zu spielen. Dadurch und durch eine stabile Absicherung sollten gegnerische Konter unterbunden werden. Das gelang auch größtenteils gut: Nach einem konsequtenten Pressing und Ballgewinn vor dem gegnerischen Tor musste Christian Brücklmayr nach Vorlage von Martin Rieß den Ball nur noch über die Linie drücken (22.). Die beiden folgenden Treffer gingen ebenfalls auf das Konto der Kauferinger: Daniel Wipfler und Lukas Wexenberger, beide schön freigespielt, brachten die Fans der Red Hocks zum Jubeln und einen Zwischenstand von 8:0 auf die Anzeigetafel. Dann durften sich auch die Lilienthaler über ein Tor freuen – Leon Bauer traf aus der Distanz. Die Antwort der Kauferinger ließ allerdings nicht lange auf sich warten. In Überzahl schoss Marco Tobisch auf Vorlage von Raphael Heinzelmann das letzte Tor des zweiten Drittels.

Im Schlussdrittel knüpfte zunächst Jonas Fellner mit Toren in der 45. und 49. Spielminute an die gute Offensivleistung der Roten an. In der zweiten Hälfte des letzten Drittels erlitt das Spiel einen leichten Bruch nach einer Zwei Minuten-Strafe gegen die Red Hocks. Nach einer Minute Unterzahl ohne Gegentor musste dann auch ein Lilienthaler auf die Strafbank und kurz nachdem beide Seiten wieder komplett waren, legte Kapitän Marco Tobisch das 12:1 nach. Den Kauferinger Schlusspunkt setzte Ricardo Wipfler mit einer starken Einzelleistung, doch in den letzten Sekunden gelang auch Lilienthal ein weiteres Tor – 13:2 war somit der Endstand.

„Phasenweise haben wir unser Offensivspiel gut aufgezogen, aber es gab zu viele Minuten, in denen wir zu ungeduldig gespielt und Ballbesitz leichtfertig weggegeben haben“, merkte Marco Tobisch nach der Partie kritisch an. „Nichtdestotrotz: Für unsere Fans war das heute ein toller Abschluss und die 13 Tore können sich definitiv sehen lassen.“

Mit einem Sieg am Samstagabend (Anpfiff 18 Uhr) könnten die Red Hocks den Klassenerhalt bereits perfekt machen. Sollte Lilienthal das Comeback gelingen und gewinnen die Wölfe ihr Samstags-Heimspiel, würde am Sonntag ein Entscheidungsspiel (14 Uhr) folgen – dessen Sieger hätte das Bundesliga-Ticket für nächste Saison dann endgültig in der Tasche. (pm-ext/vflredhockskaufering)

Neueste Artikel

Redaktion5. Februar 2023

Ein 81-jähriger Landsberger wurde am vergangenen Donnerstag Opfer von Telefonbetrügern. Der Schaden liegt deutlich im fünfstelligen Bereich. Die Täter hatten den

Redaktion5. Februar 2023
Redaktion5. Februar 2023
Master4. Februar 2023
Redaktion4. Februar 2023

DEALS

Redaktion29. Januar 2023

Schnee, Eis und Salzreste. Winterzeit bedeutet auch Schmutz. Um den Dreck draussen zu lassen gibt es Fussmatten, doch oft sind diese langweilig und öde. Mit unserem aktuellen Deal sicherst Du Dir Individualität und obendrauf noch einen tollen Rabatt. Individuelle Fußmatten

Redaktion25. November 2022

Boaah! Wow! Unglaublich! BLACKF…WAS? Ach ja, wie jeder Tag bei uns!! Unter diesem Motto findet ihr IMMER die besten Deals! Nicht nur am Freitag. Der DealClub ist das erste Speed-Shoppingportal mit Schnäppchengarantie. Hier kann einfach jeder mit Spiel, Spaß und

WETTER

Redaktion13. Januar 2023

In der kommenden Woche gehen die Temperaturen deutlich zurück und gebietsweise rieseln auch Flocken. Im Flachland bleibt es allerdings meist bei einem nasskalten Intermezzo, während der Winter in einigen Mittelgebirgen mit ordentlich Schnee erstmals zeigt, was er kann.   Eine

Redaktion1. Dezember 2022

Das Wetter hält sich normalerweise eher selten an den Kalender. Dieses Mal passt es aber erstaunlich gut: Pünktlich zum meteorologischen Winterbeginn hält Frostluft Einzug und gebietsweise setzt Schneefall ein. Eine durchgreifende Milderung ist nicht in Sicht. Zum einheitlichen Grau des

Redaktion28. November 2022

Die Wetterlangeweile kann bald ein Ende haben. Denn die Großwetterlage hat für später sogar ein Ass Namens Luftmassengrenze im Ärmel, das Eisregen und Schnee möglich macht. Was es damit auf sich hat und wie wahrscheinlich ein winterlicher Dezemberanfang ist, erklärt

Redaktion24. November 2022

Das Wetter bietet eigentlich immer Gesprächsstoff und Richtung Advent erst recht. Diskussionsthema Nummer eins ist dann das Weihnachtswetter, dabei ist es doch einfach: Früher war es im Winter kälter und an Weihnachten lag immer Schnee! Das weiß doch jeder. Was