Dein Nachrichtenportal für Kaufering & Umgebung

Regional Unwettergefahr am Mittwoch

Am Mittwoch stellt sich eine brenzlige Wetterlage ein. In einem Streifen über der Landesmitte regnet es ergiebig, örtlich ist mit Überflutungen zu rechnen. Im Süden können sich einzelne starke Gewitter entwickeln. Dabei drohen Unwetter.

Ab Mittwoch wird es deutlich herbstlicher – neue Unwetter kündigen sich an (Foto: pixabay)

Tief QUEENIE bringt einigen Landesteilen zur Wochenmitte viel Regen und kräftige Gewitter. „Besonders am Mittwoch schüttet es in einem breiten Streifen quer über der Landesmitte immer wieder kräftig. Weiter nach Süden sind in schwülwarmer Luft im Tagesverlauf auch Blitz und Donner mit dabei. Nur im Norden bekommt man vom turbulenten Septemberwetter nichts mit”, erklärt Björn Goldhausen, Meteorologe und Pressesprecher von WetterOnline.

Schon in der Nacht zum Mittwoch ziehen von Frankreich einzelne Gewitter mit Starkregen auf. Sie erreichen die Gebiete von Rheinland-Pfalz bis nach Mainfranken. Im Tagesverlauf bilden sich südlich von Main und Mosel in feuchtwarmer Luft vermehrt Schauer und ein paar Gewitter. Punktuell fallen diese kräftig aus und gehen mit Starkregen einher. Björn Goldhausen warnt: „In kurzer Zeit wird es in einigen Regionen wie aus Eimern schütten. Es können 20 bis 30 Liter pro Quadratmeter niedergehen, örtlich auch noch mehr. Dabei können Straßen und Keller überflutet werden. Auch Hagel ist möglich. Wo genau es kracht und Starkregen gibt, ist nicht vorherzusagen, aber es wird längst nicht jeden treffen. In den meisten Regionen sind keine Unwetter zu erwarten, häufig bleibt es sogar ganztägig trocken.”

Dauerregen in der Landesmitte

Quer über der Landesmitte formiert sich eine sogenannte Luftmassengrenze, die sich zunächst kaum verlagert. Der von Belgien und Luxemburg her einsetzende teils langanhaltende und intensive Regen breitet sich bis Mittwoch früh nach Sachsen aus. Innerhalb von 24 bis 36 Stunden kommen in einem Streifen vom südlichen Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz über Hessen bis nach Sachsen und Franken meist 20 bis 50 Liter Niederschlag pro Quadratmeter zusammen, stellenweise sogar mehr. Dies gilt vor allem für die Westränder der Mittelgebirge. Überschwemmungen und Hochwasser an kleineren Flüssen sind daher nicht auszuschließen.

Zum Donnerstag verlagert sich das Regenband ein wenig südwärts. Allerdings ist noch nicht ganz sicher, wo sich dieses dann genau erstreckt. Verantwortlich für die Luftmassengrenze sind unterschiedliche Windströmungen, die über der Landesmitte aufeinandertreffen.

Ein Tief über Skandinavien lenkt die kühle Luft aus Nordwesten zu uns. Gleichzeitig schaufelt Ex-Hurrikan DANIELLE bei Portugal warme Mittelmeerluft nach Süddeutschland. Genau an der Grenze zwischen kühl und warm kommt es zu Dauerregen. (pm-ext/wetteronline)

Neueste Artikel

Redaktion5. Februar 2023

Ein 81-jähriger Landsberger wurde am vergangenen Donnerstag Opfer von Telefonbetrügern. Der Schaden liegt deutlich im fünfstelligen Bereich. Die Täter hatten den

Redaktion5. Februar 2023
Redaktion5. Februar 2023
Master4. Februar 2023
Redaktion4. Februar 2023

DEALS

Redaktion29. Januar 2023

Schnee, Eis und Salzreste. Winterzeit bedeutet auch Schmutz. Um den Dreck draussen zu lassen gibt es Fussmatten, doch oft sind diese langweilig und öde. Mit unserem aktuellen Deal sicherst Du Dir Individualität und obendrauf noch einen tollen Rabatt. Individuelle Fußmatten

Redaktion25. November 2022

Boaah! Wow! Unglaublich! BLACKF…WAS? Ach ja, wie jeder Tag bei uns!! Unter diesem Motto findet ihr IMMER die besten Deals! Nicht nur am Freitag. Der DealClub ist das erste Speed-Shoppingportal mit Schnäppchengarantie. Hier kann einfach jeder mit Spiel, Spaß und

WETTER

Redaktion13. Januar 2023

In der kommenden Woche gehen die Temperaturen deutlich zurück und gebietsweise rieseln auch Flocken. Im Flachland bleibt es allerdings meist bei einem nasskalten Intermezzo, während der Winter in einigen Mittelgebirgen mit ordentlich Schnee erstmals zeigt, was er kann.   Eine

Redaktion1. Dezember 2022

Das Wetter hält sich normalerweise eher selten an den Kalender. Dieses Mal passt es aber erstaunlich gut: Pünktlich zum meteorologischen Winterbeginn hält Frostluft Einzug und gebietsweise setzt Schneefall ein. Eine durchgreifende Milderung ist nicht in Sicht. Zum einheitlichen Grau des

Redaktion28. November 2022

Die Wetterlangeweile kann bald ein Ende haben. Denn die Großwetterlage hat für später sogar ein Ass Namens Luftmassengrenze im Ärmel, das Eisregen und Schnee möglich macht. Was es damit auf sich hat und wie wahrscheinlich ein winterlicher Dezemberanfang ist, erklärt

Redaktion24. November 2022

Das Wetter bietet eigentlich immer Gesprächsstoff und Richtung Advent erst recht. Diskussionsthema Nummer eins ist dann das Weihnachtswetter, dabei ist es doch einfach: Früher war es im Winter kälter und an Weihnachten lag immer Schnee! Das weiß doch jeder. Was