Dein Nachrichtenportal für Kaufering & Umgebung

Bayernweit Sirenenprobealarm am Donnerstag

Am kommenden Donnerstag werden in ganz Bayern die Sirenen des Bevölkerungsschutzes um 11 Uhr losheulen. Diese Sirenenproben waren bereits im letzten Monat geplant, wurde jedoch wegen des Ausbruchs des Ukraine Krieges verschoben – warum die Sirenen wieder so wichtig geworden sind.

Luftschutz und Katastrophenwarnsirene auf Hausdach
Auf vielen Dächern stehen sie – Warnsirenen (Foto pixabay)

Nach dem “kalten Krieg” wurden viele Sirenen auf den Dächern zurückgebaut. Doch spätestens seit der Katastrophe im Ahrtal und dem Krieg in der Ukraine werden die Sirenen als ultimatives Warninstrument für den Bevölkerungsschutz wieder aus dem stiefmütterlichen Dasein als reines Feuerwehralarmierungsgerät befreit und sogar ausgebaut. Viele Gemeinden rüsten wieder auf. Dabei wird man sich jedoch von der bisher so bekannten Pilzsirene aus den Anfängen der 19er Jahre verabschieden müssen. Diese alten Sirenen sind nicht mehr in das neue digitale Alarmierungskonzept einplanbar, da die Absicherung gegen Stromausfälle nicht vorhanden ist. Neue elektronische Sirenen werden in den nächsten Jahren verstärkt in die Städte und Gemeinden Einzug halten, dann werden auch die Sirenenwarntöne wieder stärker in die Wahrnehmung der Bevölkerung zurückfinden.

Um 11 Uhr heulen die Sirenen

Am Donnerstag holt der Freistaat Bayern die jährliche Sirenenprobe nach. Nachdem die letzte große Sirenenprobe im Jahr 2020 kläglich scheiterte hofft man nunmehr auf ein besseres Ergebnis. Doch nicht nur die Sirenen werden ausgelöst, auch die Warnapp Nina wird Alarm auslösen.

Wozu das ganze?

Mit dem Sirenentest sollen nicht nur die bestehenden Alarmierungswege getestet werden, auch soll die Bevölkerung wieder für die Sirenentöne und ihre Bedeutung sensibilisiert werden.

Welche Arten von Sirenenalarm gibt es?

1 Minute Dauerton – zweimal unterbrochen
Bedeutung in Friedenszeiten: Alarmierung der Feuerwehr zu dringendem Einsatz
Bedeutung im Verteidigungsfall: Alarmierung der Feuerwehr zu dringendem Einsatz

In kleineren Orten ist dies oft die einzige Möglichkeit, die Feuerwehrleute zu einem Einsatz zu alarmieren. In größeren Feuerwehren erfolgt die Alarmierung größtenteils über Funkmeldeempfänger, welcher jeder Feuerwehrmann ständig bei sich trägt. Bei größeren Schadenslagen, bei denen mehr Fahrzeuge oder Personal benötigt wird (Großbrände, Hochwasser, ausgedehnte Unfälle usw.), läuft aber auch hier die Sirene.

1 Minute Heulton – auf- und abschwellend
Bedeutung in Friedenszeiten: Katastrophenalarm
Bedeutung im Verteidigungsfall: Luftschutzalarm

Hinweise für die Bevölkerung

  • In geschlossene Räume begeben! (Nicht die Kinder aus Schule oder Kindergarten holen! Nehmen Sie schutzlose Passanten auf!)
  • Fenster und Türen schließen! (Klimaanlage oder Belüftung ausschalten!)
  • Radio und Fernsehen einschalten!
  • Nicht telefonieren! (Um eine Überlastung des Telefonnetzes zu vermeiden sollten Sie nur im Notfall (Feuer, Unfall, usw.) zum Telefon greifen! Verwenden Sie dann nur die Notrufnummern 112 und 110!)

1 Minute Heulton – auf- und abschwellen, zweimal unterbrochen – dann 30 Sekunden Pause
Bedeutung in Friedenszeiten: keine
Bedeutung im Verteidigungsfall: ABC-Alarm

Hinweise für die Bevölkerung

  • In geschlossene Räume begeben! (Nicht die Kinder aus Schule oder Kindergarten holen! Nehmen Sie schutzlose Passanten auf!)
  • Fenster und Türen schließen! (Klimaanlage oder Belüftung ausschalten!)
  • Radio und Fernsehen einschalten!
  • Nicht telefonieren! (Um eine Überlastung des Telefonnetzes zu vermeiden sollten Sie nur im Notfall (Feuer, Unfall, usw.) zum Telefon greifen! Verwenden Sie dann nur die Notrufnummern 112 und 110!)

1 Minute Dauerton – durchgehend
Bedeutung in Friedenszeiten: Entwarnung
Bedeutung im Verteidigungsfall: Entwarnung

Die vorher ausgelösten Alarme werden hierdurch wieder aufgehoben.

Weitere Informationen erhalten Sie auch auf der Internetseite des Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Sport und Integration oder unter www.warnung-der-bevoelkerung.de, einem Bund-Länder-Projekt.

Neueste Artikel

Redaktion5. Februar 2023

Ein 81-jähriger Landsberger wurde am vergangenen Donnerstag Opfer von Telefonbetrügern. Der Schaden liegt deutlich im fünfstelligen Bereich. Die Täter hatten den

Redaktion5. Februar 2023
Redaktion5. Februar 2023
Master4. Februar 2023
Redaktion4. Februar 2023

DEALS

Redaktion29. Januar 2023

Schnee, Eis und Salzreste. Winterzeit bedeutet auch Schmutz. Um den Dreck draussen zu lassen gibt es Fussmatten, doch oft sind diese langweilig und öde. Mit unserem aktuellen Deal sicherst Du Dir Individualität und obendrauf noch einen tollen Rabatt. Individuelle Fußmatten

Redaktion25. November 2022

Boaah! Wow! Unglaublich! BLACKF…WAS? Ach ja, wie jeder Tag bei uns!! Unter diesem Motto findet ihr IMMER die besten Deals! Nicht nur am Freitag. Der DealClub ist das erste Speed-Shoppingportal mit Schnäppchengarantie. Hier kann einfach jeder mit Spiel, Spaß und

WETTER

Redaktion13. Januar 2023

In der kommenden Woche gehen die Temperaturen deutlich zurück und gebietsweise rieseln auch Flocken. Im Flachland bleibt es allerdings meist bei einem nasskalten Intermezzo, während der Winter in einigen Mittelgebirgen mit ordentlich Schnee erstmals zeigt, was er kann.   Eine

Redaktion1. Dezember 2022

Das Wetter hält sich normalerweise eher selten an den Kalender. Dieses Mal passt es aber erstaunlich gut: Pünktlich zum meteorologischen Winterbeginn hält Frostluft Einzug und gebietsweise setzt Schneefall ein. Eine durchgreifende Milderung ist nicht in Sicht. Zum einheitlichen Grau des

Redaktion28. November 2022

Die Wetterlangeweile kann bald ein Ende haben. Denn die Großwetterlage hat für später sogar ein Ass Namens Luftmassengrenze im Ärmel, das Eisregen und Schnee möglich macht. Was es damit auf sich hat und wie wahrscheinlich ein winterlicher Dezemberanfang ist, erklärt

Redaktion24. November 2022

Das Wetter bietet eigentlich immer Gesprächsstoff und Richtung Advent erst recht. Diskussionsthema Nummer eins ist dann das Weihnachtswetter, dabei ist es doch einfach: Früher war es im Winter kälter und an Weihnachten lag immer Schnee! Das weiß doch jeder. Was