Dein Nachrichtenportal für Kaufering & Umgebung

In der Verfolgerrolle

Die Hinrunde der bayerischen Staffel in der Regionalliga Süd ist abgeschlossen. Nach den ersten fünf Spieltagen streiten sich Rohrdorf, die SG Augsburg/Nordheim und die Kauferinger Zweitvertretung – die drei siegreichen Teams des vergangenen Wochenendes – um die vorderen zwei Plätze. Die Red Hocks sind dabei derzeit in der Verfolgerrolle.

Mit einem Powerplaytreffer brachte Marc Lippert die Red Hocks im Duell der Zweitvertretungen gegen München in die Spur. Foto: Finkenzeller

Nach der deutlichen 5:12-Niederlage gegen Rohrdorf melden sich die Red Hocks zurück auf der Siegerstraße. „Wir wollten unseren Gegner nicht unterschätzen, das Spiel kontrollieren und dabei die defensive Absicherung im Kopf haben“, schildert Verteidiger Maximilian Manhart mit Blick auf das Spiel gegen die Reserve des FC Stern München. Geklappt habe das anfangs aber weniger gut – „mit der Zeit wurde es besser“.

Denn es waren die Münchener, die vorlegten. Der Ex-Kauferinger Sören Krieger sorgte für das 0:1 (4.). Die Red Hocks benötigten ein Powerplay, um den ersten erfolgreichen Abschluss zu finden. Mit Marc Lippert traf erneut ein Routinier (9.). Nachdem sie ihrerseits eine Unterzahl unbeschadet überstanden, gingen die Roten durch Manhart erstmals in Führung (13.), ehe Lukas Krammer wieder ausglich (14.).

„Für mich die entscheidende Phase des Spiels“

Maximilian Manhart

Dann aber setzten sich die Red Hocks ab. Zweimal Nachwuchsspieler John Blümke (16., 18.) und vier Sekunden später Lukas Wexenberger (18.) stellten auf 5:2. „Für mich die entscheidende Phase des Spiels“, unterstreicht Manhart.

Die erste Pause unterbrach Kauferings Torhunger nur unwesentlich, Lippert erhöhte rasch nach Wiederanpfiff (21.). Eine ganze Flut von Strafen nahm dann aber Fahrt aus der Partie. „Das hat den Spielfluss beeinträchtigt“, bestätigt Manhart. Drei Unterzahlsequenzen blieben für die Red Hocks folgenlos, während sie bei zwei Powerplays immerhin einmal zuschlugen – diesmal durch Johannes Föhr (40.). „Wir haben unsere Angriffe oft nicht konsequent genug zu Ende gebracht“, findet Sterns Trainer Sönke Grimpen, der für seinen Geschmack erneut zu viele individuelle Fehler mitansehen musste. Weil auch das Vorhaben, den Ball früher zu erobern und so zu Chancen zu kommen, im zweiten Abschnitt unbelohnt blieb, ging es mit 7:2 in die Kabinen.

Zumindest der letzte Durchgang fiel dann aber an die Münchener. Nachdem es erneut eine Überzahl ausließ, verkürzte das Team des FC Stern noch durch Florian Stangl (52.) und Felix Haushofer (58.); auf Kauferinger Seite traf erneut Föhr (56.).

Der zweiten Mannschaft der Red Hocks steht am kommenden Sonntag das Aufeinandertreffen mit Schlusslicht Puchheim vor. (pm-ext/Floorball Bayern)

Neueste Artikel

Redaktion5. Februar 2023

Ein 81-jähriger Landsberger wurde am vergangenen Donnerstag Opfer von Telefonbetrügern. Der Schaden liegt deutlich im fünfstelligen Bereich. Die Täter hatten den

Redaktion5. Februar 2023
Redaktion5. Februar 2023
Master4. Februar 2023
Redaktion4. Februar 2023

DEALS

Redaktion29. Januar 2023

Schnee, Eis und Salzreste. Winterzeit bedeutet auch Schmutz. Um den Dreck draussen zu lassen gibt es Fussmatten, doch oft sind diese langweilig und öde. Mit unserem aktuellen Deal sicherst Du Dir Individualität und obendrauf noch einen tollen Rabatt. Individuelle Fußmatten

Redaktion25. November 2022

Boaah! Wow! Unglaublich! BLACKF…WAS? Ach ja, wie jeder Tag bei uns!! Unter diesem Motto findet ihr IMMER die besten Deals! Nicht nur am Freitag. Der DealClub ist das erste Speed-Shoppingportal mit Schnäppchengarantie. Hier kann einfach jeder mit Spiel, Spaß und

WETTER

Redaktion13. Januar 2023

In der kommenden Woche gehen die Temperaturen deutlich zurück und gebietsweise rieseln auch Flocken. Im Flachland bleibt es allerdings meist bei einem nasskalten Intermezzo, während der Winter in einigen Mittelgebirgen mit ordentlich Schnee erstmals zeigt, was er kann.   Eine

Redaktion1. Dezember 2022

Das Wetter hält sich normalerweise eher selten an den Kalender. Dieses Mal passt es aber erstaunlich gut: Pünktlich zum meteorologischen Winterbeginn hält Frostluft Einzug und gebietsweise setzt Schneefall ein. Eine durchgreifende Milderung ist nicht in Sicht. Zum einheitlichen Grau des

Redaktion28. November 2022

Die Wetterlangeweile kann bald ein Ende haben. Denn die Großwetterlage hat für später sogar ein Ass Namens Luftmassengrenze im Ärmel, das Eisregen und Schnee möglich macht. Was es damit auf sich hat und wie wahrscheinlich ein winterlicher Dezemberanfang ist, erklärt

Redaktion24. November 2022

Das Wetter bietet eigentlich immer Gesprächsstoff und Richtung Advent erst recht. Diskussionsthema Nummer eins ist dann das Weihnachtswetter, dabei ist es doch einfach: Früher war es im Winter kälter und an Weihnachten lag immer Schnee! Das weiß doch jeder. Was