Dein Nachrichtenportal für Kaufering & Umgebung

Kauferinger Unternehmen bringt Telenotarzt nach Bayern

GS Elektromedizinische Geräte G. Stemple GmbH (auch bekannt unter dem Markennamen „corpuls“) stattet den gesamten bayerischen Rettungsdienst mit seinem Telenotarztsystem aus. Der Medizingerätehersteller hat die Ausschreibung des Bayerischen Staatsministeriums des Innern, für Sport und Integration für sich entschieden und ist somit Systemlieferant für die Telenotarzttechnik im flächengrößten Bundesland. Der Start der Testphase ist für Ende 2024 geplant, dann sollen die ersten Rettungswagen auf die Unterstützung durch einen Telenotarzt zugreifen können. Corpuls wird in den darauffolgenden Jahren alle drei geplanten Telenotarzt-Standorte und etwa 800 Rettungswagen ausrüsten sowie die Mitarbeiter schulen.
Foto © corpuls

„Es freut uns riesig, Teil dieser bedeutenden Entwicklung zu sein. Wir danken dem Freistaat Bayern für das Vertrauen und sind davon überzeugt, dass die flächendeckende Einführung des Telenotarztsystems in Bayern für Deutschland und möglicherweise auch für Europa richtungsweisend ist“, so CEO Christian Klimmer zum Auftrag durch den Freistaat Bayern.

„Bundesweit einzigartig“

Das „bundesweit einzigartige Telenotarzt-Projekt“ zeichne sich laut Innenminister Joachim Herrmann dadurch aus, dass sowohl alle Rettungswagen über eine gleichförmige telemedizinische Ausstattung verfügen als auch die Telenotarzt-Standorte mit einer einheitlichen übergreifenden Technik ausgerüstet werden. „Hierdurch können sich die Standorte untereinander vertreten und aushelfen“, so der Minister. Der Telenotarzt werde demnach als „innovatives, digitales Einsatzmittel die Notfallrettung ergänzen“. Nach dem „Standort Ost“ in Bogen bei Straubing – betrieben durch die RKT Rettungsdienst* gGmbH – sind noch zwei weitere Standorte geplant.

Systemlieferant mit „Rundumservice“

Corpuls kümmert sich als Systemlieferant um die Einrichtung der Telenotarztarbeitsplätze, um die Kommunikationsverbindungen zu den Integrierten Leitstellen und Einsatzkräften und um die technische Einrichtung in den Rettungswagen. Außerdem ist das Unternehmen für die Schulung der handelnden Akteure zuständig. Herz der Technik ist die medizinische Kommunikationsplattform „corpuls.mission“, welche sämtliche am Einsatzgeschehen beteiligte Einheiten miteinander vernetzt. Die bereits in den bayerischen Rettungswagen* vorhandenen corpuls-Defibrillatoren ergänzen dabei die corpuls.mission-Software.

Das Innenministerium hat corpuls mit der Entwicklung, Herstellung, Lieferung, Montage, Installation und Inbetriebnahme des Telenotarztsystems sowie dem nachfolgenden Service beauftragt, der Rahmenvertrag läuft über 10 Jahre. corpuls wird für den Auftrag von drei Partnern unterstützt: eurofunk KAPPACHER GmbH, Noratec GmbH und LIS GmbH. Als Projektleitung von Seiten des Innenministeriums zeichnet sich die Firma Rücker + Schindele Beratende Ingenieure GmbH verantwortlich.

Dem Notarztmangel entgegenwirken

„Mit der Einführung des Telenotarztes bekommen Patienten teilweise schneller ärztliche Hilfe, gleichzeitig können wir so dem Notarztmangel entgegenwirken. Denn das Personal am Einsatzort kann auf das zusätzliche Expertenwissen des „Telenotarztes“, der nicht selbst vor Ort ist, zugreifen, er wird in Echtzeit in den Versorgungsprozess miteingebunden. Der Arzt bekommt – mit Einverständnis des Patienten – direkt vom Einsatzort oder aus dem Rettungswagen medizinische Daten wie EKG-Werte, Videos und Fotos zugeschickt“, so corpuls-Bereichsleiter Christoph Graumann.

Kommunikationsplattform weltweit im Einsatz

„Seit 2020 sind bereits Telenotarztstandorte mit unserer flexiblen Gesamtlösung corpuls.mission in Betrieb“, so Christian Klimmer. „Wir statten weltweit Kunden mit telemedizinischen Systemen aus.“ Rettungskräfte können demnach über ihr Smartphone weitere medizinische Spezialisten per Audio- oder Videoübertragung an den Notfallort holen. Mit Kameras und Netzwerktechnik im Rettungswagen kann das System – bei Bedarf – ergänzt werden. (pm-ext/corpuls)


*Dieser Beitrag enthält Affiliate Links – Diese Links helfen uns, weiterhin kostenlos Inhalte zur Verfügung zu stellen.

Neueste Artikel

Master29. Februar 2024

Im Rahmen der sich veränderten Sicherheitslage und der dynamischen Entwicklung in Osteuropa, gilt es auch ein schlagkräftiges Anti-Raketen-System aufzubauen. Genau dafür

Redaktion27. Februar 2024
Redaktion26. Februar 2024
Redaktion22. Februar 2024

DEALS

Redaktion26. November 2023

Es gibt wohl kaum etwas Frustrierenderes als einen undurchsichtigen Mobilfunktarif, der einem das Geld aus der Tasche zieht, ohne wirklich zu passen. Die Welt der Tarifoptionen ist riesig und kann für den durchschnittlichen Verbraucher schnell zu einem undurchdringlichen Dschungel werden.

Redaktion14. Mai 2023

Die Hauptreisesaison kommt in großen Schritten auf uns zu. Wer jetzt bei Koffern, Trollys und mehr richtig sparen will, sollte unbedingt weiterlesen. In der kommenden Woche bietet der Discounter Lidl die besten Gepäckstücke & Gadgets für deine nächste Abenteuerreise! Vom

Redaktion10. März 2023

Schnelles Internet soll bald auch in ganz Kaufering via Glasfaser zur Verfügung stehen. Um möglichst viele Menschen von den Vorzügen zu überzeugen sind Vertriebsmitarbeiter in den letzten Wochen teils sehr forsch an den Haustüren unterwegs gewesen. Wir haben fünf Gründe

Redaktion29. Januar 2023

Schnee, Eis und Salzreste. Winterzeit bedeutet auch Schmutz. Um den Dreck draussen zu lassen gibt es Fussmatten, doch oft sind diese langweilig und öde. Mit unserem aktuellen Deal sicherst Du Dir Individualität und obendrauf noch einen tollen Rabatt. Individuelle Fußmatten

WETTER

Redaktion30. Oktober 2023

Gruselig verkleidet ziehen Kinder und Jugendliche am 31. Oktober durch die Straßen und jagen uns einen kalten Schauer über den Rücken. Ein Spruch gegen bösen Wetterzauber ist an diesem Dienstag gefragt, damit die gute Wetterhexe die eine oder andere Wolkenlücke

Redaktion17. Oktober 2023

Was für ein Wettersturz! Noch am Freitag gab es am Oberrhein 30 Grad und schon am Sonntag fielen auf dem Fichtelberg im Erzgebirge die ersten Schneeflocken. Gegen Ende der Woche könnte es selbst bis in tiefe Lagen eine weiße Überraschung

Redaktion3. August 2023

Der letzte Sommermonat ist angebrochen und von Sommerfeeling keine Spur? Verzweifelte Gemüter können auf ein Ende der langen, eher herbstlichen Wetterperiode hoffen. Ein wenig Geduld ist zwar noch nötig, aber dann wird sich die Wetterlage ändern. „Wann wird’s mal wieder

Master12. Juli 2023

Eine Gewitterfront beendete nicht nur 8die Hitze sondern sorgte auch für zahlreiche Schäden in Kaufering und der Region. Kurz nach 23 Uhr zog eine breite Gewitterfront mit Orkanböen über Kaufering. Zahlreiche Bäume wurden entwurzelt, Gegenstände durch die Luft geschleudert. Für