Dein Nachrichtenportal für Kaufering & Umgebung

Red Hocks – Siegreiches Wochenende

Spannend im Doppelpack ging es für die Jungs der 1. Bundesligamannschaft und den U17 Nachwuchs zur Sache. Während sich die Bundesligisten den Platz in der 1. Liga sicherten, mussten sich die U17 Jungs in der Deutschen Meisterschaft im Kleinfeld stellen.

Jonas Fellner gelang das Siegtor in der Verlängerung (Foto Finkenzeller)

Die Red Hocks Kaufering haben es geschafft: Mit zwei Siegen gegen den TV Lilienthal setzten sich die Kauferinger in der Relegation durch und dürfen ab September zum zehnten Mal in Folge in der 1. Floorball Bundesliga an den Start gehen. Das Auswärtsspiel in Lilienthal war am Samstag – anders als das 13:2 in der Vorwoche – einmal mehr eine Nervenschlacht. Erst in der Verlängerung erlöste Jonas Fellner seine Mannschaft mit dem 8:7.

Dass die Aufgabe im Bremer Umland um einiges schwerer werden würde als im Heimspiel, damit hatte man im Kauferinger Lager bereits gerechnet. Rekordtor-Schütze Ricardo Wipfler, der die Red Hocks beim 13:2 bereits nach drei Sekunden in Führung geschossen hatte, fehlte diesmal. Dem ansonsten fast vollzähligen Kader der Bayern steckten am Samstagabend (Beginn war 18 Uhr) zehn Stunden Busfahrt in den Knochen, vor Ort fanden sie bei 30 Grad Außentemperatur eine noch viel heißere Halle vor. „Vor einer Woche hatte Lilienthal den Auswärtsnachteil, diesmal wir. Wir wollten sämtliche Ausreden von vornherein wegreden und ausschließen, aber den Schalter haben wir aufgrund der Umstände trotzdem erst sehr spät gefunden“, bedauert Kapitän Marco Tobisch.

Denn die Fehlerquote auf Seiten der Kauferinger war vor allem in den ersten beiden Dritteln immens: Viele versprungene Bälle, Stockfehler, vermeidbare Zweikämpfe und immer wieder Stellungsfehler in der Hintermannschaft waren zu sehen – auf der anderen Seite eine stark kämpfende Lilienthaler Mannschaft, die effektiv ihre Chancen verwertete und aufgrund einiger Pfosten- und Lattenschüsse sogar noch höher hätte führen können. Mit 6:3 ging es in die zweite Drittelpausen.

Zuvor hatten die „Wölfe“ bereits einen sensationellen Start erwischt und führten nach fünf Spielminuten bereits mit 3:0. Danach versuchte sich Kaufering ins Spiel zurückzuarbeiten, was phasenweise gelang. Marco Keß mit zwei Treffern und Martin Rieß sorgten zwischenzeitlich für den schmeichelhaften Ausgleich (3:3), doch im zweiten Drittel nahmen die Fehler im Spiel der Roten wieder die Züge der Anfangsphase an.

Erst im letzten Drittel nahmen die Red Hocks den Kampf an und spielten aus einer stabilen Defensive heraus nach vorne. Wichtig war zunächst der 4:6-Anschlusstreffer durch Jonas Fellner. Und nur drei Minuten später wurde Daniel Wipfler auf der rechten Seite freigespielt – er spitzelte den Ball aus spitzem Winkel über den Oberschenkel des Lilienthaler Torhüters ins lange Eck (44.). Kurz darauf erlitt die Aufholjagd einen kleinen Dämpfer, als TVL-Kapitän Luis Moes den Ball aus kurzer Distanz mit der Rückhand zum 7:5 unter die Latte schaufelte. Aber die Red Hocks waren nun präsenter auf dem Feld und hatten die Partie, anders als noch in den ersten beiden Dritteln, fest im Griff. Und tatsächlich schaffte die Mannschaft von Trainer Markus Heinzelmann das Comeback: Marco Keß traf nach Pass von Moritz Billes zum 6:7 und nach einer langen Bogenlampe aus der eigenen Ecke setzte sich Angreifer Benedikt Richardon gegen einen Verteidiger durch und erzielte den Ausgleich (54.).

Nachdem der Siegtreffer in der regulären Spielzeit nicht mehr fallen wollte, musste wie schon gegen Leipzig die Verlängerung entscheiden. Auch hier hielten die Kauferinger den Druck über die meisten Phasen aufrecht und erarbeiteten sich den Sieg: Nach einem Freischlag für Lilienthal überspielte Jonas Fellner mit dem ersten Kontakt nach Ballgewinn einen weit aufgerückten Wölfe-Verteidiger. Auch weitere zurückeilende Lilienthaler konnten den Jungspund nicht mehr aufhalten und so legte Fellner den Ball auch noch am herausrutschenden Torhüter vorbei und schließlich mit der Rückhand ins leere Tor.

Mit in Summe 29 Spielen geht die längste Saison der Red Hocks-Historie zu Ende. Kapitän Tobisch sagt in einem ersten Fazit: „Die Abstiegsspiele waren für mich sinnbildlich für die ganze Saison. Wir haben in vielen Spielen unser großes Potenzial gezeigt und ganz besonders unsere jungen Spieler haben immer wieder bewiesen, dass sie auf dem hohen Niveau schon mithalten können. Zu oft hat aber auch die Konstanz gefehlt und wir haben in fast jedem Spiel wackelige Phasen eingestreut – Phasen, die auch andere Teams haben, die bei anderen aber vielleicht zu ein oder zwei Gegentoren führen. Uns haben diese Phasen mehrfach gleich ganze Spiele bzw. wichtige Punkte gekostet.“ Nichtsdestotrotz überwiege aber das Positive, so der Verteidiger. „Was das gesamte Offensivspiel und den Mut im Pressing betrifft, haben wir in meinen Augen eine sehr gute Entwicklung hingelegt und unser Spiel in vielen Bereichen attraktiver gemacht.“

Schon seit einigen Wochen basteln die Verantwortlichen bereits am Kader für die nächste Saison. Einen ersten Neuzugang will der Verein in Kürze bekanntgeben. Nach einer kurzen Sommerpause soll auch bald schon wieder die Saisonvorbereitung anlaufen, ehe Mitte September die nächste Bundesligasaison startet – auf die man dank des Sieges in Lilienthal nun endgültig Kurs nehmen darf. (pm-ext/vflfloorball)

U17 Jungs sichern sich den Vize-Titel

Nicht weniger spannend war es für den Nachwuchs der Red Hocks in Dessau. Nach dem Meistertitel im Großfeld stand natürlich auch der Sieg in der U17 Meisterschaft im Kleinfeld auf dem Plan der Roten Macht vom Lech.

Siegessicher und souverän kämpfte sich der Nachwuchs erfolgreich in das Finale und musste sich dort den mindestens gleichstarken Dresdnern stellen. Ausgerechnet in den letzten Minuten der 2. Halbzeit, bei einer 7-6 Führung der Red Hocks, sah ein Spieler der Reds die “Rote Karte”. Die Dresdner nutzen die Gelegenheit und drückten den Red Hocks in Überzahl zwei Bälle ins Netz. Auch wenn in der letzten Minute wieder in voller Stärke aufs Feld ging, reicht die Restzeit nicht mehr aus um noch ein Tor für die Red Hocks zu schießen.

Somit endete das Finalspiel in Dessau mit dem Endstand 7-8 . Doch kein Grund zur Traurigkeit. Neben dem Titel im Großfeld, ging somit auch der Vizemeistertitel der U17 Kleinfeld Meisterschaft an den Lech. Gratulation Jungs für diese Meisterleistung! (JR)

Neueste Artikel

Redaktion1. Oktober 2022

200 bis 300 Teilnehmer des Levana Verbundes demonstrierten am Samstag friedlich in Landsberg am Lech. Am heutigen Samstag, 01.10.2022, organisierte der

DEALS

Redaktion1. Oktober 2022

200 bis 300 Teilnehmer des Levana Verbundes demonstrierten am Samstag friedlich in Landsberg am Lech. Am heutigen Samstag, 01.10.2022, organisierte der LEVANA Verbund eine Versammlung mit einem stationären Teil auf dem Georg-Hellmair-Platz in Landsberg am Lech, der von kurz nach

Redaktion1. Oktober 2022

Mit einer deutlichen Mehrheit von 14 zu 3 Stimmen gab der Marktgemeinderat in seiner Sitzung die Zustimmung zur Beschaffung eines Rettungsbootes mit Bootstrailer Um für Notfälle rund um die Gewässer der Marktgemeinde und vor allem den Lech gewappnet zu sein,

Redaktion30. September 2022

In dichtem Nebel kam es am Freitagmorgen zwischen Hurlach und Kaufering zu einem Unfall, bei dem ein 46-jähriger Rollerfahrer getötet wurde. Die Straße musste mehrere Stunden gesperrt werden. Laut Polizeibericht befuhr ein 41-jähriger Augsburger am Freitagmorgen um 06:43 Uhr die

Redaktion26. September 2022

Zwei stark unterschiedliche Spiele absolvierte die rote Macht vom Lech am Wochenende, in denen man das Spiel am Samstag gegen die Dragons aus Bonn zwar mit 7:4 verlor, anschließend allerdings das Sonntagsspiel gegen Die Floorfighters Chemnitz 6:11 gewann. Das schnelle

WETTER

Master13. September 2022

Am Mittwoch stellt sich eine brenzlige Wetterlage ein. In einem Streifen über der Landesmitte regnet es ergiebig, örtlich ist mit Überflutungen zu rechnen. Im Süden können sich einzelne starke Gewitter entwickeln. Dabei drohen Unwetter. Tief QUEENIE bringt einigen Landesteilen zur

Master15. Juni 2022

Wenn man den Meteorologen glauben darf, erwarten uns ein paar sehr heiße Tage, gerade noch pünktlich in den Pfingstferien. Während im Norden ab Sonntag die Temperaturen wieder abfallen, bleibt es im Süden auch die nächsten Tage warm. Ganz zu Anfang

Redaktion2. Juni 2022

Pünktlich zum meteorologischen Sommerstart wird es in der zweiten Wochenhälfte landesweit wieder wärmer und freundlicher. Bereits zum Pfingstwochenende drohen aber von Südwesten her neue Gewitter. Auch in den letzten Jahren krachte es zu Pfingsten häufig. Nach einer kurzen Wetterbesserung in

Redaktion18. Mai 2022

Die Atmosphäre ist in Bewegung denn die heißen Temperaturen regen die Wetterküche kräftig an. Schon ab Donnerstag werden teils unwetterartige Gewitter erwartet. Nach kräftigen Gewittern zum Wochenstart wird es auch zum Ende der Arbeitswoche heftig krachen. Sowohl am Donnerstag als